Phone +0086 773 2891770  24/7

Trekking Shangrila – Zum Basislager des Kawa Karpo

Chengdu, Shangri La, Deqin, Failaisi, Yubeng Trekking, Basislager des Kawa Karpo, Meili-Schneeberg, Cizhong, Weixi, Lijiang, Chengdu   11 Tage

Tropische Urwälder, der Steilabhang des Tibetischen Plateaus, die gewaltigen Schluchten von Mekong, Salween und Yangtse: Yunnan ist die „grüne Krone” Chinas. Dort, wo die tibetischen Ostprovinzen in das chinesische Kernland übergehen, leben Minderheiten wie Lisu und Naxi. Der „Berg des Schneegottes” ist Pilgerziel für viele Kham-Tibeter. Über Chengdu erreichen Sie Shangrila Airport und starten Ihre Wanderung nahe dem Kloster Failaisi, 3300 m: vier Tage mit Packpferden durch das Bergblumenparadies und über den 3740 Meter hohen Nandsung-Pass ins Kawa Karpo Basecamp, 3640 m. Die Sicht auf Gipfel und Gletscher ist einzigartig. Nach Etappen von vier bis sieben Stunden bieten Gästehäuser einfache Unterkunft. Der zweite Teil der Reise gehört dann dem mächtigen Mekong-Fluss und den historischen Altstädten von Shuhe und Lijang, wo ethnische Minoritäten „den Ton angeben”.

Tournummer: YNML-1


Reisehöhepunkte

•   Die tibetischen Klöster Songtsenling und Dong Trubling
•   Trekking mit Tragtieren über den 3740 Meter hohen Nandsung-Pass
•   Eisgipfel über Bergblumenwiesen und subtropische Vegeation
•   Expeditions-Feeling beim Besuch im Kawa Karpo Basecamp
•   Begegnungen mit Tibetern, Lisu, Naxi und anderen Minderheiten
•   Yangtse, Mekong und Salween: im Zentrum der Parallel-Ströme
•    Lijiang an der alten Tee-Pferde-Route
•    Die Panda-Aufzuchtstation

 


Preise(in EUR)
Personenzahl
2-5
6-9
ab 10
auf Anfrage
Bemerkungen: Der Preis in Euro ist mit dem Kurs ”1 Euro = 7.6 CNY“ berechnet. Preisänderungen je nach aktuellem Wechselkurs vorbehalten.

Termine
Anreise täglich, ab Januar 2018 bis April 2021

Leistungen

- Umfangreiches Besichtigungs- und Ausflugsprogramm inkl. Eintrittsgeldern für die aufgeührten Programmpunkte.
- Sämtliche Transfers mit privaten Fahrzeug
- Übernachtungen in Zimmern mit Dusche oder Bad/WC in den genannten oder vergleichbaren Hotels
- Alle im Reiseverlauf genannten Mahlzeiten (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
- Flüge Chengdu–Shangrila und Lijiang–Chengdu, inklusive Flughafengebühren und 20 kg Freigepäck
- Englisch sprechender, einheimischer Kultur- und Bergwanderführer ab Shangrila/bis Lijiang

Nicht enthaltene Leistungen:
- Alle internationale und nicht im Programm erwähnte Flüge
- Getränke
- Fehlende Mahlzeiten
- Trinkgelder
- Fakultative und individuelle Ausflüge und Besichtigungen mit Eintrittsgebühren


Ihre Hotels

Shangri La

4 *

International Hotel Old Town

Deqin

3 *

Once Upon a Time In Meili

Upper Yubeng

2 *

Longmen Guesthouse

Lower Yubeng

2 *

Holiday Guesthouse

Cizhong
2 *
Teacher Zhang's Guesthouse
Weixi
3 *
Jinyu Hotel
Lijiang
4 *
Zen Garden Hotel

Bitte beachten Sie:
* Hotel- und Programmänderungen bei vergleichbarem Leistungsumfang vorbehalten.
* Aufgrund von Preisänderungen und wechselkursschwankungen könnte eine Preisanpassung notwendig werden.
* Programmänderung ist jederzeit möglich.

Jezt online buchen

Reiseablauf:  

1. Tag:  Chengdu  /  Shangri La  (       A)

Landung in Chengdu am Morgen und Weiterflug nach Shangri La, in die 3230 Meter hoch gelegene Hauptstadt der von Tibetern besiedelten gleichnamigen Region. Begrüßung am Aiport durch Ihren Kultur- und Bergwanderführer und Fahrt zum Hotel, wo Sie für zwei Nächte die Zimmer beziehen. Sie nehmen sich Zeit, um „anzukommen” und sich an die Höhe zu gewöhnen. Am Nachmittag bietet sich ein erster kleiner Bummel durch die engen Gassen der Altstadt an. 

 

2. Tag: Shangri La  (F,  M,   )

Besuch von Ganden Songtsenling, das größte und bedeutendste Klosters der Gelugkpa-Schule des tibetischen Buddhismus in Yunnan. Es wurde 1679 vom fünften Dalai Lama gegründet und ist dem Potala-Palast in Lhasa nachempfunden. Zu seinen Glanzzeiten soll das Kloster hier an die 1400 Lamas und neun Lebende Buddhas beherbergt haben. Zu den Kostbarkeiten gehören acht vergoldete Statuen des Buddha Shakyamuni und unzählige Schriften. Anschließend unternehmen Sie einen Spaziergang zum Napa-See, der im Hochsommer austrocknet und sich dann in blühendes Steppenland verwandelt. Sie streifen durch ein tibetisches Dorf und die Altstadt von Shangrila und erfahren viel über die Lebenweise der dort ansässigen Tibeter und Naxi.


3. Tag: Shangri La  /  Deqin  /  Failaisi
 (F,  M,   )

Heute fahren Sie nach Deqin (230 km/6 h). Unterwegs Besuch des tibetischen Klosters Dong Trubling, der zweitgrößten Gompa in Yunnan, und Überquerung des 4350 Meter hohen, mit Gebetsfahnen geschmückten Yakou-Passes. Schließlich erreichen Sie das von hohen Bergen umgebene tibetische Städtchen Deqin, 3300 m, und können bei guter Sicht vielleicht schon einen ersten Blick auf den Meili-Schneeberg (Kawa Karpo) genießen. Sie haben heute den Yangtse passiert und befinden sich jetzt oberhalb des mächtigen Mekong-Flusses in einer Region, die früher zur tibetischen Ostprovinz Kham gehört hat. Übernachtung in einem Gästehaus nahe dem Kloster Failaisi. 



4. Tag: Feilaisi  /  Trekking nach Upper Yubeng  (F,  M,   )

Beginn des Trekkings nahe Xidang, 2650 m, nach 50 Kilometern Anfahrt und Querung des tief eingeschnittenen Mekong, einer der bedeutendsten Ströme Asiens. Pferde übernehmen das Gepäck, dann setzt sich die Karawane in Bewegung. Sie steigen im Hengduan-Gebirge auf, das die östliche Fortsetzung des Himalaya darstellt. Am 3740 Meter hohen Nandsung-Pass flattern Gebetsfahnen im Wind. Abstieg zur Tibeter-Siedlung Upper Yubeng, 3200 m, wo Sie für eine Nacht die Zimmer im Longmen Guesthouse beziehen. (Hm ↑1150 ↓600 Gz 5 h)



5. Tag: Upper Yubeng  /  Basislager des Kawa Karpo   /  Lower Yubeng  (F,  M,   )

Der hohe Sechstausender Kawagebo beherrscht das Landschaftsbild im Aufstieg zu einem 3850 Meter hohen Aussichtspunkt, den Sie über Bergblumenwiesen erreichen. Erhaben ragt das Massiv des Kawa Karpo vor Ihnen auf, das aus insgesamt 13 Gipfeln besteht und von den Chinesen als „Berg der 13 Prinzessinen” bezeichnet wird. Von den Tibetern wurde der Hauptgipfel nach dem Berggeist Kagebo benannt. Mit seiner von vielen Seiten makellosen Pyramide gehört er zu den acht heiligsten Bergen Tibets und ist bis heute unbestiegen. Ihr Trekking führt Sie bis zum Eissee und ins Basislager des Kawa Karpo, 3640 m, wo Expeditions-Feeling aufkommt. Sie bewundern die Sicht auf die Hängegletscher, Einbrüche und Firnfelder des 6740 Meter hohen Hauptgipfels, bevor Sie sich auf den Rückweg und weiteren Abstieg nach Lower Yubeng machen, 3000 m. Für zwei Nächte nehmen Sie in einem Gästehaus Quartier. (Hm ↑1000↓1200 Gz 7 h )


6. Tag: Exkursion zu einem heiligen Wasserfall  (F,  M,   )

Wanderung zu einem heiligen Wasserfall, 3600 m, den Sie durch ein Meer von Gebetsfahnen erreichen. Fromme Pilger haben Opfergaben an Büsche und Felsen geheftet. Sie halten stille Einkehr bei einem kleinen, Padmasambhava geweihten Höhlentempel. Der große Lehrer gilt als Begründer des Buddhismus in Tibet. In den Eiswänden hoch oben am Mangtsu Mu, 6040 m, auch „Feenberg” oder „Frau des Kawa Karpo” genannt, donnern oft Lawinen zu Tal. Rückkehr zum Hotel in Lower Yubeng. (Hm ↓↑600 Gz 4,5 h )



7. Tag: Trekking Lower Yubeng  /  Nilong  /  Fahrt nach Cizhong  (F,  M,   )

Der Abschied vom Meili-Schneeberg führt entlang der Yubeng-Schlucht hinab ins Dorf Nilong, 2150 m. Auch die Tragtiere meistern diese letzte Etappe mit Bravour. Mit der abnehmenden Höhe steigen die Temperaturen und die Vegetation wird zunehmend üppiger. Sie verabschieden sich von den Begleitern, Fahrt zum Hotel in Cizhong(50 km/1,5 h). Das schöne Dorf in 1970 Metern Höhe besticht mit bunt bemalten Tibeterhäusern. Aber auch Angehörige der Minderheiten der Lisu und Yi sind hier beheimatet. In Cizhong gibt es eine katholische Gemeinde. Die Fresken der Kirche, die aus dem 19. Jahrhundert stammt und von Weingärten umgeben ist, wurden während der Kulturrevolution stark in Mitleidenschaft gezogen. Übernachtung in einem Gästehaus.(Hm ↓850 Gz 6 h )



8. Tag: Fahrt entlang dem Mekong-Fluss nach Weixi   (F,  M,   )

Fahrt von Cizhong zum Dorf Tongle, das von rund dreihundert Familien der Lisu-Minorität besiedelt ist. Die Lisu leben im Schluchten-Gebiet des Salween und Mekong und sind von Tibet bis nach Myanmar verbreitet. Das Dorf selbst liegt auf einem Hügel und ist in gut halbstündigem Aufstieg von der Straße erreichbar. Nächste Station ist Weitong, wo Sie die 1980 erbaute Weixi-Kirche besichtigen. Auf der Fahrt bleibt der gewaltige Mekong-Fluss Ihr Wegweiser. Sie befinden sich inmitten der drei Parallel-Ströme Yangtse, Mekong und Salween, die über 170 Kilometer nahezu parallel das tibetische Hochplateau entwässern. Dieses Weltnaturerbe der UNESCO ist ein wichtiges Tier- und Pflanzenparadies für die Erde. Nach abwechslungsreicher Fahrt (160 km/4 h) erreichen Sie das Hotel in Weixi, 2300 m. (Hm ↑↓100 Gz 1 h)


9. Tag: Fahrt nach Lijiang  (F,  M,   )

Fahrt (250 km/6,5 h) entlang dem Goldsand-Fluss Jinsha nach Lijiang, 2400 m, mit einem Besichtigungs-Stopp im Shigu-Dorf unterwegs. In der Nähe bietet sich ein spektakulärer Blick auf die Yangtse-Biegung. Lijiang ist heute Verwaltungssitz der Naxi-Volksgruppe, die vorwiegend vom Ackerbau und der Viehzucht lebt. Das Hochplateau wird im Süden vom Goldsand-Fluss Jinsha, wie der Yangtse in seinem Oberlauf heißt, begrenzt. Im Norden erhebt sich das Jadedrachen-Schneegebirge. Sie beziehen die Zimmer im Hotel für zwei Nächte und schlendern nach dem Abendessen durch die Altstadt, die heute Weltkulturerbe ist. 


10. Tag: In der Heimat der Naxi-Minorität  (F,  M,   )   

Lijiang an der südlichen Seidenstraße war einst die wichtigste Station auf der Tee-Pferde-Route, die Burma mit dem Mittelmeer verband. Sie besuchen den Schwarzdrachen-Teich und das Naxi-Dongba-Museum, das Ihnen Aufschluss über die Historie und Lebensweise dieser ethnischen Minderheit gibt. In der Stadt Shuhe an der südlichen Seidenstrasse bewundern Sie die vielen antiken Holzhäuser. Später werden Sie mit Ihrem Kultur- und Bergwanderführer durch die schöne Altstadt von Lijiang streifen, die sich so wohltuend von anderen Stadtzentren in China unterscheidet. Jugendliche und Künstler bringen Leben in die engen Gassen ...




11. Tag: Lijiang  /  Chengdu mit der Panda-Aufzuchtstation  (F,  M,  A )


Flug nach Chengdu, in die Hauptstadt von Sichuan, 520 m, wo Sie um die Mittagszeit eintreffen. Auf dem Programm steht die interessante Panda-Aufzuchtstation, für die Chengdu weltberühmt ist. Am Abend ist einem stilvollen Abschiedsessen: Es gibt Huoguo, den original Sichuan-Feuertopf, eine absolute Spezialität der Region. Fahrt zum Flughafen nach dem Abendessen und Check-in für den Flug nach Hause.

Programmänderungen und Änderungen der Programmabfolge bleiben bei vergleichbarem Leistungsumfang ausdrücklich vorbehalten.

AGB | Häufig gestellte Fragen | Impressum | Kontakt
reise nach china: http://www.chinareisedienst.de Reise nach China: Kontaktchina urlaubChinaReisedienst.de

China Reisedienst 2002-2018, ChinaReisedienst - Alle Rechte vorbehalten.