Phone +0086 773 2891770  24/7
Sie sind hier: Home >> Reiseführer >> Die Innere Mongolei


Die Innere Mongolei

  Zeltstaette auf dem Grasland in der inneren Mongolei

 

Die Innere Mongolei (chin. 內蒙古, Pinyin: Nèi Měnggǔ) ist ein Autonomes Gebiet in China.
Die innere Mongolei gehört gemeinsam Xinjiang, Ningxie, Tibet, Xinjiang und Guanxi zu den autonomen Regionen des Landes. Die Hauptstadt ist Hohhot. Offizielle Sprachen sind Mandarin und Mongolisch.
Die innere Mongolei ist eine vor allem geografisch interessante und faszinierende Gegend. Hier umfasst Teile der Gobi, überwiegend Steppen und Wüsten; Es ist eines der größten Viehzuchtgebiete Chinas. Neben der spektakuläre Landschaft, den buddhistischen Anlagen und Grabstätten von Adligen und Staatsmännern gelten als größte Attraktion der Region. Kulturell ist deshalb vor allem interessant, weil die Seidenstrasse hier verläuft.

Die haupte Attraktion in der Inneren Mongolei ist seine natürliche Schönheit. Dieses Gebiet mit seinen unendlich erscheinenden Ebenen, durchzogen von sanften Hügeln, auf denen Pferdeherden um die traditionellen Zeltstätten grasen stellt eine der reizvollsten Landschaften der Region dar. Die riesige breite Grünland inkl. Xilamuren Grasland, Gegentala Grasland und Huitengxile Grasland, sind alle guten Plätze für Grünland-Erfahrungen zu sammeln. Die traditionellen mongolischen Zeltstätten (Yurts), weiße Wolken, blauer Himmel, frische Luft, grüne Grässer und Herden von Pferden , die alle dazu beitragen, dass die Grünland ein sehr entspannende Landschaft bietet.
Unbedingt empfehlenswert ist ein Ausritt mit einem der flinken mongolischen Ponys. Bei Übernachtung in einer der traditionellen Zeltstätten steht meist auch eine folkloristische Aufführung auf dem Programm, bei dem neben Tanz und Gesang auch der mongolische Ringkampf sowie Pferderennen und Reitkunststücke vorgeführt werden.
Die günstigste Reisezeit für einen Besuch des Graslandes ist Juni-September da in diesen Monaten die Temperaturen moderat sind.
Der allerbeste Zeitpunkt für einen Besuch ist während der Zeit des Nadam Fests. “Nadam” bedeutet “Unterhaltung und Spiele” und wird seit etwa 700 Jahren veranstaltet. Die Hauptattraktionen sind hierbei Pferderennen, Bogenschieβen und mongolischer Ringkampf.

Sie können auch die Wüsten in der Inneren Mongolei besichtigen. Im Norden und Nordwesten der Provinz erstreckt sich eine Wüstenlandschaft. Diese schließen Teile der Wüste Gobi sowie die Takla Makan Wüste ein. Die Wüsten befinden sich im westlichen Teil der Provinz: die berühmteste und häufig besuchte Wüsten sind die Badain Jaran Wüste, Tengger Wüste und Kubuqi Wüste. Anfang Herbst (ab Mitte August bis Ende September) ist die beste Zeit, die Wüste zu entdecken, da die Temperaturen sehr gemäßigt sind.

Sehenswürdigkeiten in Hohhot
Tempelkloster Da Zhao Die weiβe Pagode
Zhaojun Gräber Fünf-Pagoden-Kloster
Das Museum der Inneren Mongolei Altstadt und die große Moschee
Die Grasslandschaft Xilamuren
Sehenswürdigkeiten in Baotou
Kloster Wudang Zhao Das Mausoleum des Genghis Khan
Kloster Meidaizhao Die Bucht des klingenden Sands
Die Wüste Kubuqi
Das Grassland Gegentala
Weitere Sehenswürdigkeiten in Innere Mongolei
Manzhouli – Hulunbuer
Der Ashihatu-Steinwald
Der Hulun-See

 

AGB | Häufig gestellte Fragen | Impressum | Kontakt
reise nach china: http://www.chinareisedienst.de Reise nach China: Kontaktchina urlaubChinaReisedienst.de

China Reisedienst 2002-2018, ChinaReisedienst - Alle Rechte vorbehalten.