Phone +0086 773 2891770  24/7

Jeeptour von Tibet nach Sichuan

Lhasa, Nyingchi, Namche Barwa, Pome, Ranwu, Zalyu, Baso, Markham, Litang, Kangding, Chengdu, 14 Tage
Diese Tour führt Sie von Lhasa an abgeschiedene, unberührte und atemberaubende Orte wie die weltweit grösste Schlucht Yarlung Zangbo, die mächtigen Mt. Namche Barwa und Mt. Genyen, den Lhagu Gletscher und Litang entlang der Tibet - Sichuan Fernstrasse. Sie werden in engen Kontakt mit der lokalen Bevölkerung kommen und einen tiefen Einblick in deren Kultur, Religion und Bräuche erhalten. Diese Reise wurde speziell für Reisende entworfen, welche das östliche Tibet, Kham und Sichuan auf einem Selbstfahr-Abenteuer erkunden möchten. Alternativ kann die Reise auch mit einem lokalen Fahrer durchgeführt werden.
Jeeptour von Tibet nach Sichuan
Tournummer: CAR-TSC


Besichtigende Höhepunkten:

Lhasa:
- Der Potala-Palast
- Der Jokhang Tempel
- Die Barkhor Pilgerpfad
- Der Norbulingka Park
- Das Sera-Kloster

Nyingchi:
- Nyang Fluss
- Mt. Namche Barwa
- Burqug Lamaling Kloster

Pome:
- Ranwu-See
- Lhagu Dorf

Zalyu:
- Mt. Meili
- Die indischen Grenzdörfer

Markham:
- Mt. Nujiang
- Bamda Weideland

Litang:
- Jinshajiang Brücke
- Yitang Canyon
- Mount Genie
- Litang Kloster
- Litang Grasland
- Yarlung Tal
- Mt. Gao'ershi
- Mt. Zheduo
- Xingduqiao Weideland

Kangding:
- Paradies für Fotografen
- Maoyaba Weideland
- Mt. Gongga
- Muge Tso See
- Mt. Erlang


Preise(in EUR)
Preis pro Person für Selbstfahrer:
Personenzahl
ab 3
ab 6
ab 9
2258
1980
1822
Preis pro Person für Mitfahrer:
Personenzahl
ab 3
ab 6
ab 9
1910
1595
1468
(3 Personen pro Fahrzeug)Bemerkungen: Der Preis in Euro ist mit dem Kurs ”1 Euro = 7.6 CNY“ berechnet. Preisänderungen je nach aktuellem Wechselkurs vorbehalten.

Termine
Anreise täglich, ab Januar 2018 bis April 2021

Leistungen

- Tibet Reisegenehmigung und alle weiteren benötigten Reisebewilligungen.
- erfahrene Reiseleitung und lokale Tour-Guides für alle Tage.
- Für Selbstfahrer: temporärer Führerschein für Tibet und China.
- Kfz-Haftpflichtversicherung.
- Unterkunft im Doppelzimmer in ausgewählten Hotels wie im Programm erwähnt.
- Ausserhalb der Städte Unterkunft in einfachen, aber sauberen Gasthäusern im Doppelzimmer.
- Vollpension mit Ausnahme an freien Nachmittagen/Abenden; Mittagessen=Picknick
(im Programm als F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen beschrieben).
- Eintrittskarten zu den im Programm erwähnten Sehenswürdigkeiten.
- Alle im Programm erwähntenTransfers und Schnellstrassengebühren.
- Mitsubishi Land Cruiser oder Toyota 4500 Land Cruiser wird auf der ganzen Reise zur Verfügung gestellt.


Ihre Hotels
Lhasa
3 *
New Mandala Hotel
Nyingchi
2 *
Jialong Hotel
Namche Barwa
-
Bei einer Menba Familie
Pome
-
Snowland Hotel
Ranwu
-
Ranwu Hotel
Zalyu
-
Gasthaus
Basu
-
Yinbing Hotel
Markham
-
Shenkang Hotel
Litang
-
Genie Hotel
Kangding
-
Love Song Hotel
Chengdu
4 *
Yinhe Dynasty Hotel

Bitte beachten Sie:
* Hotel- und Programmänderungen bei vergleichbarem Leistungsumfang vorbehalten.
* Aufgrund von Preisänderungen und wechselkursschwankungen könnte eine Preisanpassung notwendig werden.
* Programmänderung ist jederzeit möglich.

Jezt online buchen

Auchtung: Die Orte Derge, Chamdo, Zalyu, Ranwu, Pome, Zogong und Pasho auf dem Yunnan-Tibet-Landweg und Sichuan-Tibet-Landweg momentan dürfte nicht durchfahren, so muss man einen Umweg und teilweise mit dem Flug machen. Auf Anfrage ohne dieser Streck stellen wir gerne neues Programm zusammen.

 

Offroad Jeep - Abenteuertour im östlichen Tibet, Kham und Sichuan zum Selberfahren

Beste Reisezeit:  April - Oktober;
Empfohlene Reisezeit: Mai, Juni, September;
Regenzeit im Juli und August.

Reiseverlauf:

  Jeeptour durch Tibet, Kham und Sichuan

 

Tag 1: Ankunft in Lhasa    Mahlzeit: - / - / A     

Nach Ihrer Ankunft am Lhasa Gongkar Flughafen werden Sie von dem Reiseleiter abgeholt und zum Hotel gebracht. Sie erhalten als Begrüssungsgeschenk ein tibetisches "Hada" - eine weisse, seidene Schärpe, welche Respekt und Segen symbolisiert. Der Rest des Tages steht zur Erholung und Akklimatisierung zur Verfügung. 

Tag 2: Lhasa      Mahlzeit: F / M / A  
Sie besichtigen heute Teile des sagenumwobenen Potala-Palastes, der mit seinen 13 Stockwerken eine Fläche von 130.000 qm bedeckt und das Tal von Lhasa um 117 Meter überragt. Auf dem Programm stehen auch ein Besuch des Jokhang-Tempels, des allerheiligsten Tempels der Tibeter im Zentrum Lhasas, und ein Bummel über den Pilgerpfad Barkhor mit seinem bunten Markttreiben. 

Tag 3: Lhasa       Mahlzeit: F / M / A  
Am Morgen besuchen Sie den Norbulingka Park, ein Meisterwerk tibetischer Kunst in der westlichen Vorstadt von Lhasa.
Am Nachmittag fahren Sie zum Sera-Kloster - einem der drei grossen Universitätsklöster der Gelugpa-Schule Tibets (die anderen zwei sind das Ganden-Kloster und das Drepung-Kloster). Das Sera-Kloster wurde im Jahre 1414 von Jamchen Chojey (Sakya Yeshe) - einem Schüler des vermeintlich zweiten Buddhas und Lehrer des ersten Dalai Lama Tsong Khapa - gegründet. Sie besuchen die Sutren-Druckerei und beobachten die Mönche beim Rezitieren der Sutren und beim Debattieren.

Tag 4 Lhasa / Nyingchi (430 KM)Mahlzeit: F / M / A 
Nach dem Frühstück verlassen Sie Lhasa und fahren via Datse, Metrok Gongga und dem Mt. Milha (5'013m) nach Nyingchi. Dieser Bezirk liegt am Unterlauf des Yaluzhangbu Flusses und liegt durchschnittlich 3'000 Meter über Meer. Diese Gegend ist bekannt für ihr mildes Wetter und ihre beeindruckende Landschaft wird von den Menba und Luoba Minoritäten bewohnt, welche viele ihrer alten Bräuche und Rituale bewahrt haben. Diese Minderheiten haben ihre eigenen Totems, eine faszinierende Lebensweise und manche leben in patriarchischen Sippschaften. Sie leben hauptsächlich vom Sammeln, Jagen und vom Anbau durch Brandrodung im abgelegenen Yarlung Zangbo Canyon.   

Tag 5: Nyingchi / Namche Barwa    Mahlzeit: F / M / A    
Am Morgen brechen Sie von Nyingchi auf und fahren südlich entlang des Nyang Flusses. Bei Gangga fahren Sie in Richtung Osten und folgen dem Yarlung Zangbo, welcher seine Quelle am Gyaimanezong Gletscher im nördlichen Himalaya-Gebiet hat und mit einer durchschnittlichen Höhe von 4'000 Metern über Meer der höchstgelegene Fluss der Welt ist. Die Tibeter bezeichnen ihn als "die Wiege von Tibet" oder den "Mutterfluss".
Ihr Ziel ist Zhibai in der Nähe des Mt. Namche Barwa (7'782 m), ein nobler Riese mit 49 Gletschern, mehreren Eisfällen und Gletscherspalten. Der steile Gipfel des Namche Barwa steigt von den Schluchten des Yarlung Zangbo an, welcher sich auf drei Seiten um den Fuss des Berges schlängelt, da er in Mainling von der Himalaya-Gebirgskette blockiert und deshalb dazu gezwungen wird, nach Norden zu fliessen. Die Richtungsänderung ist so stark, dass sich eine spektakuläre Schlucht gebildet hat. Diese Schlucht beginnt beim Dorf Dadukha, endet bei Bashikha, hat eine Länge von 496 Kilometern und erreicht eine Tiefe von 5'382 Metern. Im Jahr 1994 wurde sie vom amerikanischen Geografiekomitee und vom Guiness Buch der Rekorde als grösste Schlucht der Welt mit einer Fläche von 17'000 Quadratkilometern und 17 schneebedeckten Gipfeln über 6'000 Metern bestätigt. Aufgrund der komplexen geografischen und klimatischen Bedingungen verfügt die Schlucht über eine grosse Anzahl an wild lebenden Tieren und seltenen Pflanzen, die nur in den unberührten Wäldern dieser ausgedehnten Region anzutreffen sind.

Nach der Ankunft in Zhibai machen Sie eine Wanderung durch diese faszinierende Schlucht mit dem Mt. Namche Barwa am Horizont und dem Fluss, der mit ohrenbetäubendem Lärm durch die Schlucht fliesst. Die Wanderung dauert circa acht Stunden und ist als mittelmässig anspruchsvoll einzustufen, da Sie sich auf einer durchschnittlichen Höhe von 3'500 Metern befinden.

Auf dem Weg von Nyingchi nach Zhibai werden Sie ausserdem das Burqug Lamaling Kloster der Roten Sekte besichtigen, welches am linken Ufer des Unterlaufs des Nyang Flusses liegt. Das Kloster  mit seinen prächtig bemalten Balken wurde aus Holz erbaut und verbindet die unterschiedlichen künstlerischen Stile der Han und Tibeter.

Tag 6: Namche Barwa / Pome (220 KM) Mahlzeit: F / M / A 
Von Zhibai kehren Sie nach Nyingchi zurück, fahren auf der Sichuan - Tibet Fernstrasse über den Serkhyim La Pass (4'565 m) via Tongmai nach Pome (auch bekannt als Bomi oder Powo), einer netten Marktstadt. Die Strasse führt durch eine atemberaubende Landschaft und obwohl der Grossteil der Strecke nun gepflastert ist, stellen die nicht asphaltierten Abschnitte eine Herausforderung dar, vor allem während der Regenzeit.

Tag 7: Pome / Ranwu (129KM)    Mahlzeit: F / M / A  
Sie setzen Ihre Reise zum Ranwu-See fort, dem grössten in Südost-Tibet auf einer Höhe von 3'850 Metern über Meer. Der See nimmt eine Fläche von 22 Quadratkilometern ein und viele der umliegenden Gipfel sind über 5'000 Meter hoch und deswegen dauerhaft von Gletschern bedeckt. Nach der Ankunft und einer kurzen Pause im Hotel können Sie entweder zu Fuss oder mit dem Fahrzeug zum etwa 10 Kilometer entfernten Lhagu gehen. Dieses wunderschöne Dorf liegt am nördlichen Ufer östlich der Endmoräne des Lhagu Gletschers. Von dort aus unternehmen Sie eine Wanderung durch die Gegend und geniessen die Aussicht auf die zahlreichen eindrücklichen Gletscher und Eisseen. Anschliessend kehren Sie nach Ranwu zurück. 
Wichtige Bemerkung: vor allem während der Regenzeit kann es vorkommen, dass die Strasse nach Lhagu nicht begeh- bzw. befahrbar ist. In diesem Fall wird der Ausflug nach Lhagu und die Wanderung zu den Gletschern gestrichen. 

Tag 8: Ranwu / Zalyu    Mahlzeit: F / M / A 
Morgens früh aufzustehen, um die friedliche Atmosphäre zu geniessen. Nach dem Frühstück fahren Sie in Richtung Süden via Lhamu und Guyu nach Zalyu. Hier erhalten Sie einen Einblick in die traditionelle Lebensweise der Den Bevölkerung, ein tibetischer Stamm, der ausschliesslich in Zalyu ansässig ist. Unterwegs werden Sie die Schönheit der Natur auf Höhen zwischen 4'000 und 1'400 Metern, der majestätische Mt. Meili und die indischen Grenzdörfer im Hintergrund begeistern.

Zalyu ist eine der abgelegensten aber zugleich wichtigsten Ortschaften an der Grenze zwischen China und Indien. Zalyu bedeutet wörtlich übersetzt "der Lebensraum der Menschen". Das Klima hier ist moderat, subtropisch und sonnig mit langen Wintern und einer grossen Niederschlagsmenge. Die Sprache der lokalen Den Bevölkerung gehört der chinesisch-tibetischen und austronesischen Sprachfamilie an. Da sie über keine Schriftsprache verfügen, wenden Sie die Technik des Seilstrickens und der Holzschnitzerei an. Die Männer tragen traditionellerweise ärmellose Kleider, während die Frauen bauchfreie Oberteile und Röcke tragen.

Tag 9: Zalyu / Basu     Mahlzeit: F / M / A  
Am Morgen verlassen Sie Zalyu, fahren zuerst nach Norden und dann östlich nach Basu via Tashi und Zhongsha (Dzongsar auf Tibetisch). Auch heute fahren Sie wieder durch eine atemberaubende Gegend mit eindrücklichen Schluchten. Zhongsha ist ein grosse Anlage an Tempeln und Wohnquartieren von Mönchen und steht auf einem steilen Kliff, von welchem aus man das ganze Tal mit dem fruchtbaren Ackerland sehen kann.

Tag 10: Basu / Markham     Mahlzeit: F / M / A   
Am heutigen Tag fahren Sie den Nujiang Fluss in Richtung Osten entlang, welcher seine Quelle im Tanggula Gebirge in Tibet hat und eine Länge von 2'816 Kilometern erreicht. Der Fluss fliesst von China nach Burma, wo er unter dem Namen Salween bekannt ist. Die Strasse verläuft dem Fluss entlang und verbindet die Lisu, Nu und tibetischen Gemeinden in diesem Gebiet miteinander. Sie überqueren den Fluss über die Nujiang Brücke, fahren über den Mt. Nujiang und das Bamda Weideland und erreichen schliesslich Markham, nachdem Sie den sechstlängsten Fluss der Welt - den Langcangjiang - überquert haben. Der Fluss Langcang hat eine Länge von 4'880 Kilometern und hat seine Quelle am Mt. Gangguori auf der Qinghai-Tibet Hochebene. Der Langcangjiang fliesst durch Qinghai, Sichuan und Yunnan und ändert seinen Namen in Mekong, wonach er durch Laos, Burma, Thailand, Kambodscha und Vietnam bis zum Südpazifik fliesst. 
 
Tag 11: Markham / Litang     Mahlzeit: F / M / A   
Nach dem Frühstück fahren Sie in Richtung Osten, überqueren die Jinshajiang Brücke, die Grenzbrücke zwischen Tibet und Sichuan, und erreichen Litang via Batang. Geniessen Sie die Aussicht im spektakulären Yitang Canyon mit seinen unberührten Wäldern und Heisswasserflüssen. In Batang legen Sie eine Pause ein, welches für seine traditionellen tibetischen Lieder und Tänze berühmt ist. Am Horizont steht der majestätische Mount Genie (Genyen, 6'204m), der dritthöchste Gipfel in der Provinz Sichuan. Mt. Genyen nimmt den 13. Platz unter den 24 heiligen Bergen im tibetischen Buddhismus ein und ist einer der drei Orte für die Ausübung asketischer Ideale, weshalb der Berg zahlreiche tibetische Pilger anzieht. Er liegt auf der Kangnan Hochebene und wird nur selten von ausländischen Reisenden besucht. Litang liegt in der Provinz Sichuan, hat eine Bevölkerung von ungefähr 50'000 Einwohnern und war zudem ein Teil der alten tibetischen Provinz Kham. Die Stadt - auf einer Höhe von 4'100 Metern eine der höchstgelegenen der Welt - ist ein wichtiges Zentrum für die tibetische Kultur in Kham. Mehrere Dalai Lamas wurden hier geboren und lebten im lokalen Kloster. Litang ist aufgrund der nomadischen Hirten und Tibeter, die hier ihre Waren kaufen und verkaufen, eine geschäftige Kleinstadt mit einem bunten Strassenleben. Die alten Teile der Stadt liegen auf den Hügeln im Osten, während auf den umliegenden, grasigen Ebenen neue Gebäude errichtet werden. Ausserdem findet hier jedes Jahr ein 10-tägiges Reiterfestival statt.
 
Tag 12: Litang / Kangding     Mahlzeit: F / M / A   
Am Morgen besuchen Sie das Litang Kloster, das grösste Kloster der Gelben Sekte der tibetischen Buddhisten in der Region Kham. Es wurde 1580 vom dritten Dalai Lama Sonam Gyatso auf der Stätte eines früheren Böm-Klosters erbaut.
Anschliessend fahren Sie über das Litang Grasland und durch das Yarlung Tal, überqueren den Mt. Gao'ershi (4'678m), Mt. Zheduo und das Xingduqiao Weideland und erreichen Kangding, die Hauptstadt der autonomen Präfektur Garze (auch Gantze genannt). Kangding war einst Hauptstadt von Chakla - einem der fünf unabhängigen Königreiche von Kham (die anderen vier waren Dege, Lhato, Lingtsang and Nangchen). Die Stadt war schon immer ein wichtiges Handelszentrum für Tee und Kräutermedizin. Heutzutage kommen die nomadischen Tibeter hierher, um Tiere oder Tierprodukte zu kaufen oder verkaufen.
Die Strecke nach Kangding wird auch als Paradies für Fotografen bezeichnet, auf der Sie die Schönheit der Natur rund um das Maoyaba Weideland bei Litang, das Xingduqiao Grasland sowie den mächtigen Mt. Gongga (Minya Konka Mountain, 7'596m) - dem dritthöchsten Berg ausserhalb des Himalaya-Gebirges mit seinen 74 Gletschern - einfangen können. Im Mai 1929 war der berühmte österreichisch-amerikanische Forscher Joseph Rock die erste westliche Person, die einen Versuch startete, die Höhe des Berges einzuschätzen. Die lokale Bevölkerung glaubt daran, dass alles Leben in der Nähe dieses Berges heilig ist und dass eine Nacht hier gleichwertig wie zehn Jahre Meditation und Gebet ist. 

Tag 13: Kangding / Chengdu       Mahlzeit: F / M / A   
Frühmorgens besuchen Sie den Muge Tso See, welcher ungefähr 35km von Kangding entfernt liegt. Der See nimmt eine Fläche von 500 Quadratkilometern ein und ist auf einer Höhe von 3'800 Metern der grösste Bergsee in Nordwest-Sichuan. Nach dem Mittagessen verlassen Sie Kangding und fahren östlich den Dadu Fluss entlang - einem Nebenfluss des Yangtse, der auch unter dem Namen Tatu bekannt ist. Über diesen Fluss führt die geschichtlich gesehen wichtige Luding-Brücke. Anschliessend überqueren Sie die natürliche Barriere des Mt. Erlang und fahren nach Ya'an, welches im westlichen, gebirgigen Grenzgebiet des Sichuan Beckens liegt. Die Stadt ist ein Verkehrsknotenpunkt, wo die zwei wichtigsten Routen sich kreuzen - eine führt westlich nach Kangding und Tibet und die andere von Chengdu in den Südwesten. Die Provinzhauptstadt Chengdu liegt im Südwesten von China, ist bevölkerungsmässig die fünftgrösste Stadt des Landes und zugleich einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte. Vor mehr als 4'000 Jahren siedelte sich die prähistorische Bronzezeit-Kultur "Jinsha" in dieser Region an.Sie erreichen Chengdu am späten Nachmittag.

Tag 14: Chengdu / Abreise      Mahlzeit: F / - / -   
Transfer zum Flughafen.    

Hinweise:
Es stehen zwei Fahrzeuge zur Auswahl: ein Mitsubishi Landcruiser oder der etwas geräumigere Toyota 4500 Landcruiser. Beide Fahrzeuge können maximal 4 Personen inklusive des Fahrers aufnehmen. Zudem besteht die Möglichkeit, die Reise in Chengdu zu beginnen und entlang der selben Route nach Lhasa zu fahren.
Alternativ können Sie auch von Chengdu nach Nyingchi fliegen, wo im September 2006 ein neuer Flughafen eröffnet wurde. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie ein massgeschneidertes Programm benötigen oder diese Tour mit einem Besuch des Mount Everest, des Mt. Kailash, einer Zugfahrt nach Xining oder einer Überlandfahrt nach Kathmandu in Nepal verbinden möchten. 

Die Sichuan - Tibet Fernstrasse
Die 2'413 Kilometer lange Sichuan - Tibet Fernstrasse beginnt in Chengdu - Provinz Sichuan - und endet in Lhasa in Tibet. Die Strasse erstreckt sich über 14 Berge mit einer Durchschnittshöhe von 4'000 bis 5'000 Metern (Mt. Erlang, Mt. Zheduo und Mt. Hengduan), führt über Dutzende berühmter Flüsse (Daduhe, Jinshajiang, Lantsang, Nujiang) und durchquert unberührte Wälder inmitten einer faszinierenden Landschaft.

Programmänderungen und Änderungen der Programmabfolge bleiben bei vergleichbarem Leistungsumfang ausdrücklich vorbehalten.

AGB | Häufig gestellte Fragen | Impressum | Kontakt
reise nach china: http://www.chinareisedienst.de Reise nach China: Kontaktchina urlaubChinaReisedienst.de

China Reisedienst 2002-2018, ChinaReisedienst - Alle Rechte vorbehalten.